EU-Datenschutzgrundverordnung verstehen und umsetzen

Leider sind alle Termine mittlerweile ausgebucht.

Im Gesundheitsbereich ist Datenschutz selbstverständlich. Doch dies umfasst weit mehr als die ärztliche Schweigepflicht – auch wenn oft irrtümlicherweise angenommen wird, dass damit alle Bereiche abgedeckt seien.

Mit der ab 25. Mai 2018 geltenden EU-Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO) beginnt eine neue Ära, da (nicht nur) die Verantwortlichen im Gesundheitswesen zu einem noch sensibleren Umgang mit den persönlichen Daten Dritter verpflichtet werden.

Unsere persönlichen Daten sind schützenswert, zugleich aber auch der Rohstoff der Zukunft. Und genau deshalb kommt auf uns alle ein Balanceakt zwischen sicherer Datenverwaltung und den Erfordernissen im Praxis-, Klinik-und Verwaltungsalltag zu. Hier sind einige „Hausaufgaben“ zu erledigen, die insbesondere die Bereiche Dokumentation von Datenflüssen, den sicheren Umgang mit Daten, aber auch die Verpflichtung zur Meldung von Datenpannen sowie ein dauerhaftes „Daten-Controlling“ umfassen.

Wie sich die neuen Herausforderungen umsetzen lassen, welche technischen und organisatorischen Maßnahmen zu treffen sind, Ihre Rechte und Pflichten bei der neuen EU-DSGVO und auf was Sie in Ihren Arbeitsbereichen achten sollten? Diese und weitere Aspekte erläutert Ihnen unser Datenschutz-Experte und Rechtsanwalt Jan Mönikes (Schalast & Partner Rechtsanwälte mbH, Berlin) in unserem Spezial-Seminar, zu dem wir Sie ganz herzlich einladen. 

 

Zurück